Nepal – Hilfe für die Kinder vom Dach der Welt

Nepal – Eines der ärmsten Länder der Welt

Nepal zieht mit seinen atemberaubenden Achttausendern Alpinisten und Touristen aus aller Welt an. Das Binnenland, begrenzt von Indien und China, blickt auf eine alte und bewegte Geschichte zurück.

Die einstige Königstadt und heutige Hauptstadt Kathmandu ist ein Schmelztiegel von Menschen unterschiedlichster Traditionen und Religionen. 80 Prozent sind Angehörige des Hinduismus und ca. 10 % sind Buddhisten. Daneben gibt es Minderheiten von Muslimen und Christen.

Nepal – Hilfe für die Kinder vom Dach der Welt

Nepals Kinder brauchen einen Platz zum Leben und zum Lernen. Im Bright Horizon Children’s Home bekommen Kinder in einer behüteten Umgebung eine gute Schulausbildung, unabhängig von Geschlecht, ethnischer, religiöser und sozialer Herkunft.

Die aktuelle Situation in Nepal

1

Mio. Einwohner

80 Prozent sind Angehörige des Hinduismus und ca. 10 % sind Buddhisten.  Daneben gibt es  Minderheiten von Muslimen und Christen.

1

Analphabetenrate

Frauen: 44,9 %, Männer: 24,4 % (Stand 2015)

1

Euro Monatseinkommen

das durchschnittliche Monatseinkommen beträgt 24 Euro. Nepal gehört mit einem BIP pro Kopf von nur 1’176 US-Dollar (2020) zu den ärmsten Ländern der Welt.

1 %

Armutsgrenze

Von den über 28 Millionen Nepalesen leben fast 40 % unterhalb der Armutsgrenze.

Menschen

Mit einem durchschnittlichen Jahreseinkommen, von USD 320 pro Kopf gehört Nepal zu den ärmsten Ländern der Welt; Die Lebenserwartung ist mit 69 Jahren für Männer und 72 Jahre für Frauen die niedrigste in Asien, und fast die Hälfte der Kinder ist chronisch unterernährt. Nach dem Ende des zehnjährigen Bürgerkriegs war 2006 die Hoffnung der Bevölkerung gross, dass eine neue demokratische und stabile Regierung dem Land einen wirtschaftlichen Aufschwung bescheren würde. Doch Korruption und Zänkereien der grossen Parteien machten diese Hoffnungen bald zunichte.

Bürgerkrieg, Erdbeben und Ende der Monarchie

Mit den beiden grossen Erdbeben vom April 2015 wurde zudem das Land in seiner Entwicklung um Jahre zurückgeworfen. Der Wiederaufbau kam erst nur schleppend in Gang, weil die Gelder der internationalen Gebergemeinschaft wegen der grossen Korruption längere Zeit blockiert waren. 2017 hat sich die Situation nun leicht entspannt.

Politik

Die neue Regierung hat die Direkthilfe vorangetrieben, die internationalen Hilfsorganisationen wurden verpflichtet, eng mit den lokalen NGOs zusammenzuarbeiten, und erstmals seit 20 Jahren wurden lokale Wahlen durchgeführt.

Wirtschaft

Diese zaghaften positiven Entwicklungen täuschen aber nicht darüber hinweg, dass die Arbeitslosenrate mit mehr als 40 Prozent noch immer sehr hoch ist und viele – sowohl einfache Arbeiter als auch gut ausgebildete Fachleute – gezwungen sind, in andern Ländern nach Arbeit zu suchen.

Bildung

Noch nicht vollzogen ist zudem die dringend nötige und seit zehn Jahren immer wieder angekündigte Bildungsreform. So sind noch immer mehr als ein Drittel der Bevölkerung Nepals Analphabeten.

Wo ist Nepal

Im Herzen von Asien liegt Nepal zwischen den weltweit einwohnerstärksten Staaten: Im Norden: Die autonome Region Tibet der Volksrepublik China. Im Süden, Westen und Osten: Indien.

Menü